Rezepte

Mein Sonntagsrezept: Schokocupcakes mit Marshmallow-Erdnuss-Creme

Momentan befindet sich mein Blog etwas im Umbruch. Ich bin unzufrieden mit dem Design und deshalb etwas unmotiviert, was das Schreiben neuer Beiträge betrifft. Bis das   neue Design allerdings endgültig steht, möchte ich mit der Einführung einer neuen Kategorie beginnen: Mein Sonntagsrezept. Bisher habe ich meine Rezepte nach Lust und Laune mit euch geteilt. Ab jetzt soll das jeden zweiten Sonntag geschehen, um etwas Beständigkeit und Routine zu bekommen. Den Anfang machen heute schokoladige Cupcakes mit herrlich süßem Marshmallow Fluff und Erdnussbutter.

SchokoFluffErdnuss1

Zutaten für 12 Stück

Teig

  • 1 Banane
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 180 g Dinkelvollkornmehl
  • 80 g Zucker
  • 160 ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Kakaopulver

Topping

  • 4 EL Marshmallow Fluff mit Vanillegeschmack
  • 1 1/2 EL Erdnussbutter „creamy“

SchokoFluffErdnuss2

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit 12 Muffinförmchen vorbereiten.

Die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend mit Zucker und der Banane vermengen. Das Kakaopulver, sowie den Vanillezucker dazu geben und nach und nach Mehl und Milch unterrühren.

SchokoFluffErdnuss3

Den Teig auf die 12 Förmchen verteilen und 15 bis 20 Minuten backen. Gegebenenfalls die Stäbchenprobe durchführen. Im Anschluss müssen die Muffins vollständig abkühlen.

Für das Topping habe ich Marshmallow Fluff aus dem Glas verwendet. Natürlich kann man das auch selbst herstellen. Das werde ich bei Gelegenheit auch einmal versuchen. Vermengt das Marshmallow Fluff mit der Erdnussbutter zu einer homogenen Masse. Hier ist es wichtig, die Variante ohne Stückchen zu verwenden, da sonst die Spritztülle verstopft.

SchokoFluffErdnuss4

Die Marshmallow-Erdnusscreme nun mit einer Spritztülle auf die Küchlein spritzen und gleich vernaschen oder bis zum Verzehr kalt stellen.

Bis bald,

Tessa

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 17: Schokokirschkuchen

blogadventskalender2016_17

Nach all den Rezepten für Plätzchen, heiße Schokolade und Tee darf ein Kuchen natürlich auch nicht fehlen! Heute gibt es einen unglaublich leckeren, saftigen Schokokirschkuchen mit weihnachtlichen Gewürzen.

schokokirsch2

Das braucht ihr dafür

  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 150 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 80 g Nüsse, gehackt oder gemahlen
  • 1 1/2 EL Kakao
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Anis
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamom

schokokirsch1

So wird’s gemacht

Butter, Zucker und Ei schaumig schlagen. Anschließend alle Zutaten bis auf die Kirschen dazugeben und zu einem schönen Teig verrühren. Zum Schluss die Kirschen darunterheben und den Teig in eine gefettete Kastenform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 35 bis 40 Minuten backen. Je nach Ofen kann die Backzeit variieren. Führt am besten die Stäbchenprobe durch.

Am besten schmeckt der Kuchen noch warm mit etwas Puderzucker, die beste Konsistenz erhält er allerdings erst am Tag nach dem Backen.

Lasst es euch schmecken!

Ein schönes viertes Adventswochenende,

Tessa

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 7: heiße Schokolade am Stiel

blogadventskalender2016_7

Gestern hat Helga von Herbstzauber ein tolles Rezept für ein Körperpeeling vorgestellt. Was ist schon entspannender, als eine heiße Dusche und Düfte, die die Sinne verwöhnen? Auch ich möchte euch heute zu etwas Selbstgemachtem für die Seele inspirieren. Als Seelentröster gleichermaßen geeignet wie für Naschkatzen zwischendurch ist Schokolade! Heiße Schokolade am Stiel!

heiseschoko8

Das braucht ihr dafür

  • Schaschlikspieße (ggf. halbiert)
  • Silikonform
  • Wasserbad

Weiße Schokolade mit Matcha

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 1 – 2 TL Matchateepulver
  • Streusel zur Deko

Vollmilchschokolade mit Marshmallows

  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • Mini-Marshmallows

Weiße Schokolade mit Vanille

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • Mark einer Vanilleschote
  • Streusel zur Deko

Weihnachtsschokolade

  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • 2 TL Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz
  • Streusel zur Deko

So wird’s gemacht

Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Achtet darauf, dass kein Wasser direkt mit der Schokolade in Kontakt gerät, sonst klumpt die Schokolade und wird unbrauchbar. Anschließend die gewünschten Zutaten zugeben und gut vermischen.

Vorsicht bei der Variante mit Matchapulver! Ich habe zwei TL Pulver untergemischt, wodurch die Schokolade sehr lange gebraucht hat, wieder fest zu werden. Als sie dann schließlich fest geworden ist, hat sie flecken bekommen. Das liegt wohl an der zu hohen Temperatur, die die Schokolade kurzzeitig während des Schmelzens erfahren hatte. Das ist aber nur ein optisches Problem. Wer das vermeiden möchte, gibt ein winzig kleines Bisschen Butter oder Sahne dazu. Wird das allerdings zu viel, wird die Kuvertüre wieder nicht fest.

Die Vollmilchschokolade mit Marshmallows wird etwas anders zubereitet. Hierfür wird die Schokolade nach dem Schmelzen pur in die Silikonförmchen gegeben. Die Marshmallows werden nur zur festen, fertigen Schokolade am Stiel dazugepackt.

heiseschoko8

Die Masse in die Silikonform füllen. 200 g Kuvertüre ergeben 6 Portionen Schokolade am Stiel. Anschließend mit Streuseln oder Ähnlichem dekorieren, einen Schaschlikspieß in der Mitte platzieren und fest werden lassen. Am besten eignet sich dafür ein kühler Ort.

Zum Verschenken – zum Beispiel mit einer Schleife ans Weihnachtsgeschenk gebunden – in Butterbrotpapier verpacken. Zum Trinken die Schokolade am Stiel in heiße Milch rühren und genießen.

Bis morgen,

Tessa

 

Habt ihr das Rezept für heiße Schokolade am Stiel ausprobiert? Teilt euer Foto auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Ergebnis oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!

Adventskalender 2015: kunterbunt & lecker

kunterbunt & lecker – 22

Die liebe Nunu kenne ich seit etwas über einem Jahr. Und wie sie unten auch schon geschrieben hat, habe ich letztes Jahr an ihrem Adventskalender teilgenommen. Auch ihren Blog lese ich sehr gerne. Sie näht, kocht und backt und schreibt über alles, was ihr sonst noch so gefällt. Für heute hat sie ein einfaches und dennoch richtig leckeres Rezept vorbereitet. 

Kunterbunt&leckerZahlen

Tag 5 Tag 19 Tag 6 Tag 12 Tag 14 Tag 9 Tag 16 Tag 21 Tag 2 Tag 24 Tag 10 Tag 18 Tag 20 Tag 15 Tag 3 Tag 7 Tag 17 Tag 22 Tag 23 Tag 13 Tag 11 Tag 4 Tag 8 Tag 1

Schokoladen-Orangen-Sünde

Letztes Jahr hat Tessa bei meinem Adventskalender mitgemacht und uns mit Selbstgemachtem die Vorweihnachtszeit verkürzt. Deswegen freue ich mich ganz besonders darüber, dieses Jahr an ihrem Adventskalender teilnehmen zu dürfen!
SCHOKOLADE ist der Begriff, den Tessa mir zugeteilt hat. Inzwischen hat sie wohl auch schon gemerkt, dass ich der Schokolade verfallen bin. Da schießen mir gleich tausend Rezepte durch den Kopf, doch welches nehmen? Da ich die Kombination aus guter dunkler Schokolade mit einem Hauch Orange so sehr liebe, möchte ich Euch gerne einen schnellen Kuchen zeigen, der schokoladiger und köstlicher kaum sein kann. Dazu einen Hauch Orangengeschmack, das passt für mich perfekt zur Adventszeit.

Schoko-Orange 4

Ihr braucht:

  • 200g gute dunkle Blockschokolade, gerne um die 80%
  • 200g Butter
  • 4 Eier
  • 150g Puderzucker
  • 80g Mehl
  • Orangenschalen
  • Frisch gepresster Saft einer Orange

So geht’s:

Die Schokolade schmelzen, die Butter stückchenweise zugeben und solange verrühren, bis es eine flüssige Masse ergibt.

Eier und Puderzucker mit dem Handmixer schaumig schlagen, das Mehl und die Orangenschalen vorsichtig unterheben und zum Schluss die Schokomasse zugeben und kurz aber gut durchmixen.

Schoko-Orange

Damit der Kuchen schön hoch wird, eine Tortenbodenform mit nur 20 cm Durchmesser einfetten und bei 180 °C ca. 20 min. backen. Jeder Ofen ist anders und bei dem Kuchen kommt es auf jede Minute an, testet immer wieder mit dem Messer, ob er gut ist, denn nur kurze Zeit länger im Ofen und er ist nicht mehr so saftig! Aus dem Ofen und mit Hilfe eines Löffels den Orangensaft gleichmäßig auf den noch warmen Kuchen gießen, so saugt er den Saft richtig auf.

 

Schoko-Orange 1

Abkühlen lassen und wer mag, gibt noch Kuvertüre drüber. Er sieht aber auch mit Puderzucker gut aus und schmeckt schokoladig genug.
Mit ein paar frischen Orangen serviert, geht es sogar als gesunder Snack durch.

Schoko-Orange 3

Wenn es noch schneller gehen soll, könnt ihr auch gleich Schokolade mit Orangenstückchen nehmen, das schmeckt auch sehr gut.

Schoko-Orange 5

Viel Freude beim Nachbacken, lasst mich wissen, wie es Euch geschmeckt hat. Tessa, danke Dir für die tolle Idee des virtuellen Adventskalenders. Euch allen noch eine zauberhafte Vorweihnachtszeit.

Eure Nunu

Rezepte

Schokoladen Whoopie Pies mit Zitronenfüllung

DSC_1010

Zutaten für etwa 25 Stück:
für den Teig:
– 75 g Butter (Zimmertemperatur)
– 150 g Zucker
– 2 Päckchen Vanillezucker
– 1 Ei
– 150 g NaturjoghurtDSC_1034
– 20 g Kakaopulver
– 160 g Mehl
– 1 TL Backpulver

für die Füllung:DSC_1022
– 1 Zitrone
– 60 g Puderzucker
– 200 g Frischkäse

für den Guss:
– 2 EL Milch
– 100 g Puderzucker
– Zuckerstreusel

Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

1. Zuerst Butter, Zucker, Vanillezucker und das Ei cremig rühren. Anschließend den Joghurt zugeben.

2. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und nach und nach unter rühren zur Joghurtmischung hinzufügen.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf etwa 3 cm große, runde Teigkleckse mit ausreichend Abstand verteilen. Auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen.DSC_1026

4. Nach dem Abkühlen wird die Hälfte der Schokokekse mit einer Zuckerglasur überzogen. Dazu wird der Puderzucker mit Milch verrührt und mit einem Pinsel auf dieDSC_1038 Kekse aufgetragen. Wer mag, kann die Whoopies noch mit Zuckerstreuseln verzieren.

5. Für die Füllung wird der Frischkäse mit dem DSC_1041Puderzucker und dem ausgepressten Saft der Zitrone glatt gerührt. Diese Zitronencreme wird nun mit Hilfe einer Spritztülle auf die flache Seite der restlichen Whoopies aufgetragen. Die glasierten Deckel können nun aufgesetzt und leicht festgedrückt werden. Vor dem Servieren sollte man die Füllung fest werden lassen.

DSC_1067