DIY - Selbstgemachtes

Festival ReFashion

Während meiner Schulzeit war es ein großer Traum, einmal das Festival Rock im Park in Nürnberg zu besuchen. Nach meinem Abi erfüllte ich mir diesen Traum und natürlich musste dann auch ein Festival-Shirt zur Erinnerung mitgenommen werden.
Mittlerweile bin ich wohl „zu alt“ für sowas, denn ich würde mich an einem solchen Ort – so toll ich es damals fand – mit Sicherheit nicht mehr wohl fühlen.

RefashionShirtTurnbeutel3

Auch das T-Shirt trage ich nicht mehr. Deshalb, und auch weil mein Bruder ein großer Festivalfan ist, habe ich meinem Festivalshirt zur neuen Bestimmung verholfen und ihm einen Turnbeutel daraus genäht.

RefashionShirtTurnbeutel2

Das Shirt bildet die Außentasche. Als Futter wählte ich einen naturfarbenen Baumwollstoff, den ich ebenfalls für den Tunnelzug an der Öffnung des Turnbeutels verwendete.

Die unteren beiden Ecken habe ich etwas verstärkt, bevor ich je eine Öse angebracht habe. Wie es sich für einen Turnbeutel gehört, fädelte ich durch den Tunnelzug und die beiden Ösen eine ebenfalls naturfarbene Kordel.

RefashionShirtTurnbeutel5

Solltet ihr auch einen Turnbeutel aus einem alten T-Shirt nähen wollen, könnte ich euch gerne noch eine Anleitung dazu schreiben. Dann schreibt das doch bitte in die Kommentare!

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei Julia von JU-made „ReFashion – neue alte Lieblingsstücke“, bei Made4BOYS und bei Für Söhne und Kerle

DIY - Selbstgemachtes

DIY – Ködertasche

In meinem letzten Beitrag habe ich ja bereits erwähnt, dass ich in letzter Zeit fleißig am Nähen war. Heute möchte ich euch eines dieser Werke vorstellen. Es sollte ein Geschenk werden und es kam auch sehr gut an.

Ködertasche1

Der Beschenkte ist Angler und was passt da besser als eine Tasche für Angelköder? Egal welche Art Köder er verwenden möchte, durch das Wachstuch und das Kunstleder ist die Tasche innen und außen abwaschbar, sodass künstliche, selbst gemachte oder sogar Lebendköder darin aufbewahrt werden können.

Ködertasche2

Die Tasche hat einen quadratischen Boden. Um sie schließen zu können, habe ich Ösen angebracht und eine Kordel durchgezogen. Das Schnittmuster für die Ködertasche findet ihr hier (die Zeichnung dient allerdings nicht als Druckvorlage, da ich keine Originalmaße verwendet habe; die Maße könnt ihr aus der Zeichnung übernehmen und den Schnitt somit selbst anfertigen): KödertascheSchnitt

Bei der Herstellung dieser Tasche habe ich zum ersten Mal Ösen verarbeitet. Da ich weder eine Lochzange noch sonstiges Werkzeug dafür besitze, verwendete ich die Kunststoffvorrichtung, die in der Ösenpackung enthalten war. Nach anfänglicher Skepsis bin ich nun wirklich begeistert davon! Leider ist meiner Meinung nach die abgedruckte Anleitung nicht ganz richtig. Nach den ersten vergeblichen Versuchen musste ich in einem Youtubevideo feststellen, dass ich die Ösen falsch herum zusammen gesteckt habe (was in der Anleitung genau so abgedruckt war).
Kleines Fazit: Man kann diese Ösen ganz ohne speziellem Werkzeug anbringen. Alles was man dazu benötigt, sind ein Hammer und die enthaltene Kunststoffvorrichtung. Mal sehen was ich noch so alles mit diesen Ösen versehen kann. Ich bin ganz verliebt in diese Technik!

Tessa