DIY - Selbstgemachtes

Wahre Schönheit kommt von innen – #12ausdemstoffregal

Heute ist der letzte Februartag und das bedeutet, dass Selmin von Tweed & Greet schon morgen das neue Motto von 12 aus dem Stoffregal verkündet. Vorher möchte ich euch aber noch mein Werk für des Februarthema „Zwei, füreinander gemacht“ vorstellen.

Mein erster Eindruck vom Motto war nicht der beste. Ein paar Minuten darüber nachgedacht, fand ich die Idee aber dann doch ganz nett. Immerhin ist auch diese Vorgabe sehr unterschiedlich zu interpretieren. Und schon kamen die ersten Ideen. Wieder einmal hätte mein noch immer aufgeschobener Samtblouson gut gepasst, denn auch einen Stoff für einen dazu passenden Rock habe ich in meinem Regal liegen. Soviel zur Theorie.

Die Praxis sah dann anders aus. Heute zeige ich euch also weder Rock, noch Jacke, dafür aber eine Tasche. Schon im letzten Jahr habe ich meine Liebe zur Echtlederverarbeitung entdeckt. Ich weiß, das kann unter Umständen ein heikles Thema sein. Dennoch verfügen Taschen aus echtem Leder über einige deutliche Vorteile gegenüber den Varianten aus Kunstleder. Dazu aber bei Gelegenheit mehr.

In einem Lederladen in München habe ich schon letztes Jahr einige Lederreste aus der Modeindustrie erstanden, wie auch das hier verwendete dunkelrote Leder. Von Anfang an war es für eine eher schlichte große Handtasche vorgesehen. Mit dem Freebook der Tasche Nine von Delari, das im Snaply-Magazin erschien, fand ich schließlich den idealen Schnitt.

Da das Leder sehr dick ist, entschied ich mich für eine offenkantige Verarbeitung. Dies erforderte allerdings ein wenig Umdenken und Improvisation. Laut Nine soll man die Tasche in unter 90 Minuten nähen können. Auf Grund meiner notwendigen Anpassungen und einer kleinen Komplikation – verbunden mit einem größeren Drama – benötigte ich allerdings deutlich mehr Zeit.

Für die Außentasche wählte ich ein noch vorhandenes Stückchen goldenes Lackleder, das ich nur auf das Vorderteil aufsetzte, statt die Tasche in den Seitennähten mitzufassen. Auch die Träger verarbeitete ich anders, als im Freebook beschrieben. Auf den Schulterriemen verzichtete ich ganz, für die verlängerten Henkel verwendete ich einen fertigen Lederriemen in schwarz.

Nun aber endlich zu meinem Kombinationspartner! In meinem Stoffvorrat befand sich ein schon länger gehüteter Schatz: Baumwolle mit pinkem Leomuster. Rein zufällig stimmte ein im Muster enthaltener Rotton genau mit der Farbe meins Leders überein. Die beiden Materialien waren also wie für einander gemacht! Ich freue mich jedes Mal wieder über das wunderschöne Innenleben meiner Tasche!

Jetzt fragt ihr euch bestimmt noch, was das für ein eben erwähntes Drama war. Ganz einfach: Da ich alle Henkelenden mit Buchschrauben an der Tasche fixierte, musste ich insgesamt 16 Löcher ins Leder stanzen. Mit meiner billigen Lochzange war das schon immer ein Kraftakt. Bei Loch Nummer 14 aber geschah, was irgendwann geschehen musste: Die Lochzange zerbrach in zwei Teile. Reparieren war nicht mehr möglich. Die Tasche ein anderes Mal mit einer neuen Lochzange fertig zu machen, war für mich allerdings auch keine Option. Etwa eine Stunde versuchte ich mit allen Mitteln und am Rande der Verzweiflung, die letzten beiden Löcher ins Leder zu schneiden. Locheisen und Hammer fanden auf Grund der Uhrzeit leider keinen Einsatz. Irgendwann waren die Henkel dann aber endlich befestigt.

Meinen tollen Innenstoff möchte ich am liebsten gleich jedem unter die Nase halten, dem die Tasche schon von außen gefällt. Nun bin ich sehr glücklich und zufrieden mit meiner neuen Tasche.

Bis bald

Tessa

Verlinkt bei #12ausdemstoffregal, sewlala, du für dich am Donnerstag

DIY - Selbstgemachtes

Neuer Mantel, neue Struktur – #12ausdemstoffregal

Wie habe ich Selmins Jahres-Challenges vermisst. Nach 12LettersofHandmadeFashion und 12ColoursofHandmadeFashion folgt nun, nach einem Jahr Pause, #12ausdemstoffregal. Dieses Jahr wird sich also einmal etwas ausgiebiger mit dem Stoffvorrat beschäftigt. Der Januar steht unter dem Motto „Struktur“. In meinem Regal finden sich durchaus ein paar Stoffe mit Struktur. Mein erster Plan war, endlich einmal einen Samtblouson zu nähen. Diesen Plan verfolge ich schon seit etwa einem Jahr, doch hundertprozentig sicher bin ich nicht, ob ich diese Art von Jacke überhaupt an mir mag. Doch in meinem Stoffregal wartete auch noch ein wunderschöner, rosé-farbener Wollbouclé auf seine Verarbeitung. Deshalb kam der neue Mantelschnitt Tiffany von der lieben Kira von The Couture wie gerufen.

Zugegebener Maßen wartete ich insgeheim schon voller Vorfreude auf dieses Schnittmuster, erfüllte es doch mein Hauptkriterium für den geplanten Mantel: Ein Reverskragen!

Die für Wollbouclé typische Struktur passt meiner Meinung nach perfekt zum Schnittmuster des Mantels. Außerdem befindet sich seit ein paar Wochen auch ein kuschlig weicher Teddyplüsch aus reiner Baumwolle in meinem Besitz, den ich auf dem letzten Stoffmarkt in Freising bei München gezielt als Mantelfutter kaufte. Damit fütterte ich den kompletten Mantel. Anfangs hatte ich Bedenken, ob diese Art von Futter auch für Ärmel geeignet sei, doch mittlerweile kann ich das bestätigen. Zwar gleitet man nicht ganz so gut in die Ärmel wie mit normalem Futterstoff, aber es klappt doch mit relativ wenig Widerstand. Der Mantel ist durch dieses Futter kuschlig weich und warm und ich fühle mich jedes Mal wie in eine Decke eingewickelt, wenn ich ihn trage. Herrlich!

Zum Schnitt an sich möchte ich natürlich auch noch ein paar Worte loswerden. Im Großen und Ganzen ist der Schnitt, sowie die Anleitung wirklich gut gemacht und sehr verständlich. Nur zwei kleine Kritikpunkte sind mir aufgefallen. Einer der beiden Taschenbelege hat keine Passzeichen. Da dieser Beleg dreieckig ist, lässt sich zwar die Postion erahnen, aber ganz sicher war ich mir dennoch nicht. Nach kurzer Rücksprache mit Kira erfuhr ich aber, dass sie die entsprechenden Markierungen noch in den Schnitt aufnehmen möchte. Der zweite Kritikpunkt ist das Fehlen der Vliesbezeichnung. Der Kragen und die Knopfleiste werden mit einer Vlieseinlage verstärkt. Kira hat in ihrer Anleitung keine genaue Bezeichnung angegeben, da man den Mantel aus verschiedenen Stoffen nähen kann und somit auch verschiedene Vliese benötigt. Für mich war die Wahl der Einlage aber schwierig, da ich mich in diesem Bereich nicht auskenne.

Generell war Kira sehr hilfsbereit. Als ich den Mantel nähte, existierten dazu noch keine Videos, weshalb ich Probleme mit dem Reverskragen hatte. Diese Art Kragen nähte ich schließlich das erste Mal. Geduldig und sehr anschaulich erklärte mir Kira über Instagram deshalb nocheinmal die Punkte, die ich nicht verstand. Ich kann euch also sehr empfehlen, beim Nähen des Mantels Tiffany die Videos von Kira auf YouTube anzusehen.

Jetzt bin ich gespannt, was für Strukturen sonst noch so verarbeitet wurden. Seid ihr auch neugierig? Bei Selmin von Tweed & Greet findet ihr die Linksammlung.

Bis bald,

Tessa

Verlinkt bei SewLaLa


Allgemein

Frühlingsgefühle bei Stoff & Stil in München: Das sind die Stoffe der neuen Frühlings- und Sommerkollektion 2018

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

StoffStilFS2018_5

Vor zwei Wochen durfte ich gemeinsam mit anderen Münchner Nähbloggern die Frühlings- und Sommerstoffe von Stoff & Stil in der neuen Münchner Filiale begutachten. Die Filialleiterin Annette Kloevekorn lud uns dazu zu einem kleinen Treffen ein. Mit Sekt und Süßigkeiten sowie Goodiebags wurden wir von ihr herzlich in Empfang genommen. Diese Goodiebags wurden von Annette in fleißiger Recherche auf unseren Blogs und Instagramprofilen für jeden individuell zusammengestellt. Meinen Geschmack hat sie jedenfalls zu einhundert Prozent mit einem weichen Viskosestoff mit kleinem Muster in rosa, weiß und schwarz getroffen. Da mich dieser Stoff bereits im Katalog sehr angesprochen hatte, war die Freude groß. Zusätzlich gab es für mich noch rosafarbene Zackenlitze mit Glitzer, süße Knöpfe in der selben Farbe, ein Patch zum Aufbügeln und Garn passend zum Stoff. Außerdem erhielt noch jede Bloggerin ein Saumlineal aus Metall.

StoffStilFS2018_7

Die neue Stoffkollektion von Stoff & Stil umfasst ein breites Angebot an Jersey und vor allem Viskosestoffen, aber auch Baumwolle und andere Materialien wie Möbelvelours sind vertreten.

StoffStilFS2018_4

Farblich ist Blau in all seinen Nuancen am stärksten vertreten. Neben Grüntönen darf aber auch Rosa und Weiß nicht fehlen. Eindeutiger Favorit in Sachen Muster ist wohl der Blumenprint. Von großen Blumen, über Streublümchen bis hin zu Blüten auf gemustertem Stoff ist hier alles dabei. Auch Glitzer ist wieder hoch im Kurs.

StoffStilFS2018_11

StoffStilFS2018_3

Neben all den verspielten Stoffen, findet man aber dennoch wieder Streifen, Punkte und andere geometrische Muster. Stoffe mit ausgefallenen Tiermotiven und besonderen Webstrukturen runden das Sortiment ab.

StoffStilFS2018_9

StoffStilFS2018_8

Seid ihr also auf der Suche nach einem passenden Stoff für euer nächstes Frühlingsprojekt, werdet ihr bei Stoff & Stil garantiert fündig.

StoffStilFS2018_6

Was ich aus dem Viskosestoff aus meiner Goodiebag nähe, seht ihr, wenn der Schnee wieder taut und es etwas wärmer wird.

StoffStilFS2018_10

Wart ihr auch schon mal bei Stoff & Stil?

Bis bald,

Tessa

 

 

Freutag

Freutag mit Hindernissen

Lange ist mein letzter Freutagsbeitrag her! Aber denkt jetzt nicht, es gab keinen Grund zum Freuen! Im Gegenteil!

Momentan ist Maikas Wanderkiste anlässlich ihres zweiten Bloggeburtstags noch auf Reisen, doch ich durfte schon aussuchen und hab meinen Schatz auch schon bekommen. Ich habe mich für diesen wunderschönen Strickloop von Maika entschieden. Er ist so kuschlig und warm und die Farbe gefällt mir auch sehr sehr gut. Nochmals vielen Dank, liebe Maika!

Hier habe ich euch mein Schlüsselbrett gezeigt, das ich in die Wanderkiste gelegt habe.

Schlüssel:Schmuck4

Außerdem habe ich bei Tante Janas Verlosung zur Veröffentlichung ihres ersten Freebooks teilgenommen und diese beiden tollen Stoffe gewonnen. Und ich weiß auch schon genau, für wen ich daraus einen Nackenwärmer nach Janas toller Anleitung nähen werde. Ein großes Dankeschön an dich, liebe Jana! (Die Schokolade, die dabei war, hat es leider nicht mehr aufs Foto geschafft…)

Auch die liebe Marietta feiert ihren zweiten Geburtstag mit einer Blogaktion. Bei ihr werden Sorgenfresser getauscht. Mein Kätzchen darf bei Nine einziehen und ich habe mich für den süßen grüne Kerl von Mamawerk entschieden. Ich bin ganz verliebt in ihn!

SorgenfresserTessa3

Den dritten zweiten Bloggeburtstag feiert die liebe Nine. Sie entschied sich für einen Pack-mich-ein-Täschchen-Tausch. Jeder Teilnehmer näht ein Täschchen nach Nines Freebook und im Anschluss wird getauscht! Ich hab schon eine Vorstellung, wie meine Version aussehen soll.

Bei 12 Letters of Handmade Fashion dreht sich im Februar alles ums „J“. Mein Beitrag zu dieser Blogparade ist schon fast fertig und heute möchte ich euch einen kleinen Teaser zeigen. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Leider hatte ich Probleme mit dem Hochladen des entsprechenden Fotos, ich versuch es also morgen nochmal…

Hier gehts zum fertigen Jumpsuit.

IMG_2079-1

Für diejenigen unter euch, die in der Nähe von München wohnen habe ich jetzt noch einen kleinen Tip. Nächstes Wochenende (26. – 28. Februar) findet wieder die creativmesse im MOC statt.

Worüber habt ihr euch diese Woche gefreut? Noch mehr Freugründe findet ihr beim Freutag.

Tessa

Schönes

Creativmesse 2015

Vom 28. Februar bis 01. März fand im MOC in München die Creativmesse statt. Ich war dieses Jahr das erste Mal dort, aber der Besuch hat sich wirklich gelohnt. Der Ausstellungsbereich ist recht überschaubar auf zwei Hallen aufgeteilt, dennoch sollte man sich vorher Gedanken machen, was man dort kaufen möchte, denn es herrschte ein reger Besucherandrang.

Creativmesse1

Creativmesse2

Es gab eine riesen Auswahl an Decoupage-Papier und Pappmachéfiguren, viele verschiedene Stoffe und Nähzubehör, Perlen, Schmuck und viele, viele Stempel.

Außerdem wurden einige Workshops angeboten, was aber hauptsächlich von Kindern in Anspruch genommen wurde. Auch ein paar für mich neue Techniken habe ich auf der Messe entdeckt, so zum Beispiel gab es dort Samtzeichnungen, die mit speziellen Filzstiften ausgemalt werden können. Zum Ausprobieren habe ich mir dort die zwei Bilder mitgenommen, die ihr auf dem Foto sehen könnt. Nach anfänglicher Skepsis habe ich das Weltall-Bild, das sich mein Freund gewünscht hat, doch ganz gut hinbekommen. Das ist aber das Thema eines späteren Beitrags.

Zusammen gefasst: Die Creativmesse lässt mit ihren zahlreichen Angeboten kreative Herzen höher schlagen und ich werde auch im nächsten Jahr gerne wieder vorbei schauen. Ihr auch?

Tessa

Fotografie

Alte Liebe rostet nicht

Auf meinem letzten Spaziergang durch die Nachbarschaft habe ich mein neues Lieblingsfotomotiv entdeckt – Fahrräder. Besonders ältere, einfarbige Exemplare, bei denen der Lack schon etwas abblättert haben es mir angetan. Und wenn man genau hin sieht, entdeckt man an jeder Ecke Münchens ein bzw. mehrere Drahtesel in diversen Ausführungen. Deshalb beginnt mit diesem Beitrag meine kleine Foto-Serie über Fahrräder in München. Hier sind schon mal die ersten Bilder!

Fahrräderblau1

Fahrräderblau2

Habt ihr auch ein Lieblingsmotiv, das ihr immer und immer wieder fotografieren könnt?

Kennt ihr das, wenn ihr ausnahmsweise mal drei Beiträge an einem Abend vorbereitet, einen davon veröffentlicht und zwei für die nächsten Tage plant – und plötzlich – sind zwei der drei Beiträge spurlos verschwunden! Darunter der bereits veröffentlichte? Die ganze Arbeit war um sonst! Wie kann so etwas sein? Genau das passierte diesem Beitrag gestern… und ein Rezept musste auch dran glauben.

Dennoch wünsche ich euch einen schönen Mittwoch!

Tessa