DIY - Selbstgemachtes

Der Traum vom Fliegen

Im letzten Herbst habe ich einen absoluten Traumstoff auf dem Stoffmarkt in Freising bei München entdeckt. Sofort hatte ich auch eine genaue Vorstellung davon, was ich daraus nähen wollte.

BloomRot1

Während die Vögel auf dem weichen Stoff womöglich vom Fliegen träumten, träumte ich von einem schlichten Pullover, in Kombination mit dunkelblauem Bündchen. Auf Instagram habe ich bereits mehrere tolle Versionen des Pullis Bloom von La Maison Victor Mai/Juni 2017 gesehen.

BloomRot6

Für meine Version aus dem roten Traumstöffchen mit dunkelblauen Vögeln verzichtete ich auf die Reißverschlüsse im Saum des Pullis. Außerdem verlängerte ich den Körper um 5 cm. Die Passform gefällt mir ansonsten sehr gut.

Das ist nun schon der zweite Pulli nach diesem Schnitt. Den anderen stelle ich euch ein anderes Mal vor.

BloomRot4Alles in allem kann ich sagen, dass dieser Pulli ganz genau so geworden ist, wie ich ihn mir von Anfang an vorgestellt hatte. Das ist das Beste am Nähen! Und somit ist bereits ein zweites Lieblingsteil im Jahr 2018 entstanden.

BloomRot3

Bis bald,

Tessa

Verlinkt bei RUMS

 

Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls – Finale

Bei Ellepuls wird seit Donnerstag das Finale des Blusen Sew Alongs 2017 gefeiert. Heute möchte auch ich euch meine Ergebnisse zeigen. Genäht habe ich gleich drei Blusen: Donna und Pam aus dem Magazin La Maison Victor und die Bluse 113 aus der Zeitsschrift Lust auf Handarbeiten.

Im Folgenden könnt ihr meine Ergebnisse begutachten. Leider habe ich vergebens auf gutes Fotowetter gewartet, weshalb ich etwas improvisieren und die Fotos in der Wohnung aufnehmen musste.

Bluse Donna, La Maison Victor Mai/Juni 2016

donnabsa7

Meine erste Bluse für den Sew Along war bis auf die Knöpfe samt Knopflöcher sehr schnell genäht. Fast schon ehrfürchtig habe ich das Nähen der Knopflöcher bis ganz zum Schluss aufgeschoben. Ich hatte Angst, damit die gesamte Bluse kaputt zu machen. Die Angst war völlig unbegründet. Mit dem speziellen Knopflochnähfuß ging das fast von alleine und ich würde momentan am liebsten nur noch Knopflöcher nähen!

Meine neue Viskose-Donna mit Retromuster in rot lässt sich sehr angenehm tragen. Den Ausschnitt habe ich letztendlich doch nicht geändert. Angezogen ist er nicht so tief, wie ich während des Nähens befürchtet hatte. Die dunkelgrünen Knöpfe runden das Gesamtbild noch etwas ab.

donnabsa3

Bluse Pam, La Maison Victor Jan./Feb. 2016

pambsa3

Die Pam aus einem leichten mintfarbenen Viskosestoff war als erste komplett fertig. Wie im vorherigen Beitrag bereits erwähnt, habe ich sie sogar schon ausgeführt. Die Bluse verfügt über Bindebänder am vorderen Halsausschnitt. Außerdem habe ich das erste Mal Brustabnäher bei Webware genäht. Auf den Fotos kann man dieses Detail leider nicht erkennen.

Bluse 113, Lust auf Handarbeiten 10/16

113bsa5

Meine dritte Bluse war mit Abstand die aufwändigste. Allerdings konnte ich auch einiges dabei lernen und mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Die Kombination aus Schnitt und Muster des Stoffes gefällt mir unglaublich gut. An Stelle des Stehkragens habe ich den Halsausschnitt um ein paar Zentimeter vergrößert und anschließend mit einem schwarzen Kombistoff eingefasst.

Die Manschetten sind nicht perfekt, aber das müssen sie beim ersten Mal nicht sein. Auch bei den Ärmelschlitzen gibt es noch viel Potenzial nach oben. Die Knopfleiste habe ich mit rosa Knöpfen versehen. Da ich mich beim Hüftbund wohl etwas vermessen habe, musste ich hier auf Knöpfe verzichten. Wie ich finde, fällt das aber kaum auf.

Alles in Allem bin ich froh, beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilgenommen zu haben! Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt und ich kann jetzt schon sagen, dass dabei drei neue Lieblingsteile entstanden sind. Vielen Dank, liebe Elke, für die Motivation, die Organisation und die tollen Tutorials! Ich bin beim nächsten Mal gerne wieder dabei!

Wenn ihr auch so gespannt auf die Blusen der Mitnäherinnen seid, schaut doch bei Ellepuls‘ Linksammlung vorbei.

Bis bald,

Tessa

Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Blusen Sew Along 2017 – Teil 2 und 3

In meinem ersten Beitrag zum Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls habe ich euch meine Stoffe und Schnitte vorgestellt. Heute möchte ich etwas näher auf die wenigen Änderungen eingehen, die ich vornehmen werde bzw. die ich bereits vorgenommen habe. Außerdem berichte ich euch von den Erfahrungen, die ich während des Nähens gemacht habe und wie ich das ein oder andere Problem gelöst habe.

Bluse Donna, La Maison Victor Mai/Juni 2016

 

Wie im vorherigen Beitrag erwähnt, habe ich diese Bluse schon einmal genäht. Daher wusste ich auch, dass ich mit der Anleitung, abgesehen von einem Punkt, gut klarkomme. Einzig das Einsetzen der Ärmel schien mir etwas unklar beschrieben oder einfach nicht ganz durchdacht. Wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe, werden die Ärmel nach dem Annähen nach außen geklappt und mit wenigen Stichen von Hand fixiert. Hier finde ich persönlich störend, dass man die Naht am Ärmelausschnitt womöglich sehen könnte. Deshalb habe ich den Ärmel links auf links an die Bluse genäht. Dadurch verschwindet die Naht später unter dem nach oben geklappten Ärmel. An Stelle der Handstiche habe ich die Ärmel einmal rundherum festgesteppt.


Beim Abseppen des Beleges an Halsausschnitt und Knopfleiste hat sich dann eine gemeine Falte eingeschlichen. Zuerst habe ich versucht, mittels Bügeln und Zupfen den überschüssigen Stoff etwas anzupassen. Schließlich musste ich die Naht aber doch auftrennen. Alles nochmals fein säuberlich gebügelt und schon klappte das Absteppen ohne Falten.

Außerdem werde ich womöglich den Ausschnitt der Bluse noch etwas verändern müssen. Er ist mir momentan ein kleines Bisschen zu tief. Davon mal abgesehen, fehlen an der Bluse nur noch die Knopflöcher.

Bluse Pam, La Maison Victor Jan./Feb. 2016


Die Pam ist bereits komplett fertig und auch getragen hab ich sie schon. Sie passt, ist durch den leichten Stoff angenehm auf der Haut und gefällt mir sehr. Im ersten Beitrag habe ich bereits erwähnt, dass ich hierfür nur eine französische Anleiung habe und die Sprache nicht spreche. Dennoch war die Anleitung allein anhand der Bilder gut nachvollziehbar. Ich vermute allerdings, dass für die Seitennähte Französische Nähte gewählt wurden. Kann das einer von euch, der die deutsche Anleitung besitzt oder die Bluse auch genäht hat, bestätigen? 

Bluse 113, Lust auf Handarbeiten 10/16


Vor dieser Bluse hatte ich keinerlei Erfahrung bezüglich der Passform von Schnitten aus der Zeitschrift Lust auf Handarbeiten. Deshalb wollte ich bei dieser Bluse kaum etwas ändern. Einzig der Kragen war mir etwas zu hoch. Anfangs hatte ich ihn um die Hälfte verkürzt, während des Nähens habe ich mich dann aber ganz gegen einen Kragen entschieden. Zum Test steckte ich den Krangen an meiner Schneiderpuppe an die Bluse. Das Ergebnis gefiel mir gar nicht. Ohne Kragen wirkt die Bluse moderner. Aus dem schwarzen Kombistoff, den ich ebenfalls für Manschetten und Bund verwendet habe, schnitt ich noch ein Schrägband zu, um den Halsausschnitt zu versäubern. 


Außerdem überlege ich, ob ich für die Knopfleiste im Rücken pinkfarbene Knöpfe als kleines Highlight verwenden soll.

Am kommenden Donnerstag, dem 9. Februar ist auch schon das Finale des BlusenSA2017 von Ellepuls. Ich freue mich sehr auf all die wunderbaren Ergebnisse der anderen Teilnehmerinnen. Die Linksammlung der aktuellen Beiträge findet ihr hier.

Damit verabschiede ich mich vorerst.

Bis bald,

Tessa

Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls

Lange habe ich überlegt, ob ich beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilnehmen soll. Stoff und Schnittmuster sind in ausreichender Menge vorhanden und eine Bluse wollte ich auch schon lange mal wieder nähen.

Voller Begeisterung habe ich mich dann auch gleich für drei Blusen entschieden.


Den Anfang macht die bereits seit zwei Wochen zugeschnittene Bluse Donna aus der La Maison Victor Mai/Juni 2016. Die Donna habe ich bereits einmal genäht. Leider war der ausgewählte Stoff etwas zu steif, weshalb ich sie irgendwann mehr oder weniger frustriert in einer Ecke hab liegen lassen. Die Knopflöcher fehlen noch immer. Deshalb habe ich mich diesmal für weich fallende Viskose mit Retromuster entschieden.


Die Donna verfügt über eine Knopfleiste, was für mich persönlich eine kleine Herausforderung darstellt. Knopflöcher habe ich bis jetzt erst an zwei Projekten ausprobiert und dennoch schiebe ich das Nähen dieser kniffeligen Details gerne auf.
Des Weiteren gibt es beim Einsetzen der Ärmelumschläge einen Punkt in der Anleitung, den ich wohl nicht ganz richtig verstanden habe. Mal sehen, ob es diesmal besser wird.


Die zweite Bluse soll die Pam aus der La Maison Victor Jan./Feb. 2016 werden. Zwar gibt es hier weder eine Knopfleiste, noch Manschetten oder Ähnliches, dennoch ist auch diese Anleitung eine kleine Herausforderung für mich. Die Ausgabe der Zeitschrift habe ich nachbestellt und leider gab es nur noch die französische. Der Knackpunkt ist allerdings, dass ich kein Wort Französisch spreche. Es ist also eher ein fröhliches Interpretieren der Bilder, kombiniert mit ein bisschen Improvisation. 


Auch Pam möchte ich aus einem weichen Viskosestoff nähen. Er ist mintfarben mit kleinen weißen und türkisfarbenen Punkten.


Bluse Nummer drei ist aus der Zeitschrift Lust auf Handarbeiten 10/16. Das Modell 113 ist das anspruchsvollste meiner drei Auserwählten. Mit einer Knopfleiste im Rücken, Manschetten und einem Stehkragen erfüllt sie einige von Ellepuls‘ vorgegebenen Kriterien. 


Die Stoffwahl fiel mir diesmal schwer. Da das Vorderteil der Bluse so schlicht gehalten ist, wollte ich einen etwas auffälligeren Stoff verwenden. In meinem Regal lag schon länger ein ebenfalls weich fallender schwarz-weißer Stoff mit geometrischem Muster. Ich gestehe, ich zweifle immer noch daran, ob Stoff und Schnitt wirklich zusammen passen. Einen Versuch ist es aber allemal wert.

Mal sehen, ob ich alle drei Blusen in der Zeit des Sew Alongs fertig bekomme.

In diesem ersten Beitrag zum BlusenSA2017 sollte noch thematisiert werden, was mich inspiriert. 


Wie ihr womöglich schon bemerkt habt, sind meine drei ausgewählten Blusenschnitte aus Nähzeitschriften. Meine mit Abstand liebste ist die La Maison Victor (LMV). Mit vielen tollen Schnitten in jeder Ausgabe inspiriert und motiviert sie mich sehr zu neuen Projekten. Eine weitere Zeitschrift, dich ich jeden Monat zum Erscheinungsdatum kaufe ist die Burda Style. Zwar habe ich daraus noch nicht so viel genäht, wie aus der erst genannten, ich nehme es mir aber immer wieder vor. Ich liebe es einfach, in der Burda zu blättern und meine Gedanken zu möglichen Stoffkombinationen abschweifen zu lassen. Neben diesen beiden Magazinen gibt es noch die Lust auf Handarbeiten, sowie die Nähtrends, die ab und an in meinem Einkaufswagen landen. Hier ist der Kauf aber, anders als bei Burda und LMV, abhängig von den Schnitten. Eine dennoch nicht zu vernachlässigende Inspirationsquelle ist natürlich auch das Internet bzw. Social Media. Nachdem das Lesen der Blogs etwas abgenommen hat (dazu in einem späteren Beitrag mehr), ist Instagram in meinem persönlichen Ranking angestiegen. Hier kann man in kurzer Zeit so viel neues entdecken. All die kreativen DIY-Profile schreien nur so danach, selbst etwas neues auszuprobieren. Sucht man Ideen für ein bestimmtes Projekt, findet man auf Instagram garantiert ein paar Beispiele. Probiert es doch mal hiermit aus: #blusensa2017

Den Ablauf des BlusenSA2017 findet ihr bei Ellepuls. Ich bin gespannt, auf all die tollen Blusen, die in nächster Zeit entstehen werden! Hier könnt ihr durch die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen stöbern.

Bis bald,

Tessa

DIY - Selbstgemachtes

Fallen Leaves

Bei strahlendem Sonnenschein bin ich heute morgen aufgewacht. Um mich den Temperaturen entsprechend zu kleiden, riskierte ich einen Blick auf die Wetter-App meines iPhones – und staunte nicht schlecht! Nach kurzem Zögern entschied ich mich dennoch gegen meinen Mantel und für meine Regenjacke alias Wind & Wetter Parka. Heute morgen war das definitiv die falsche Entscheidung! Es hatte gerade mal 6°C.

lmvaster1

Plötzlich ist der Herbst da. Ich hätte noch einige Sommerteilchen auf meiner Festplatte, die ich euch eigentlich gerne gezeigt hätte. Aber es widerstrebt mir, einen Sommerbeitrag zu schreiben, während ich mit Schal und heißem Kaffee in eine Decke gewickelt auf dem Balkon sitze.

Den Sonnenschein habe ich heute also genutzt, um meinen ersten herbstlichen Pulli zu fotografieren. Genäht habe ich einen Pulli „Aster“ aus der Mai/Juni Ausgabe der La Maison Victor. Ich habe mich für einen grauen Jersey mit Blättern entschieden, kombiniert mit einem Unijersey in schwarz. Lange lag der Stoff in meinem Regal. In Gedanken wurde er schon zu allem Möglichen vernäht, nie war ich aber überzeugt, dass der Schnitt auch zum Stoff passen würde. Diesmal aber bin ich begeistert! Ich liebe meine neue Blätter-Aster!

lmvaster5

Ganz zufrieden bin ich mit meinen Fotos heute nicht. Ich brauche wohl einfach noch ein bisschen Übung im „mich-selbst-fotografieren“. Wie macht ihr das immer? Habt ihr ein paar hilfreiche Tips für mich? Was wohl die Leute immer denken, wenn sie mich sehen, wie ich abwechselnd vor und hinter der Kamera stehe…

Damit verabschiede ich mich für heute. Die Nähmaschine ruft!

Tessa

 

Verlinkt bei RUMS

Blogaktionen

Things are about to change…

Heute melde ich mich endlich zurück aus meiner Blogpause. Alle Prüfungen der letzten Wochen und Monate sind überstanden und bestanden und ich freue mich auf eine Art neuen Lebensabschnitt.

kleidswinglmv1

Ein neuer Lebensabschnitt nicht nur in beruflicher Hinsicht, sondern auch privat, und in gewisser Weise ebenfalls meine größte Leidenschaft betreffend: Das Nähen. Mit meinem Freund und meinen beiden Samtpfoten bin ich umgezogen. Die Wohnung ist fertig eingerichtet und ich bin dabei, die Gegend zu erkunden. Und in eben dieser Wohnung habe ich mir eine Nähecke eingerichtet. In der alten Wohnung habe ich immer auf dem Küchentisch genäht und musste deshalb auch immer wieder alles wegräumen. Das hat nun ein Ende! Und ich kann euch gar nicht sagen, wie toll das ist! Zwar hab ich noch nicht die idealen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Stoffreste, Garn und anderen Kleinkram gefunden, so fühle ich mich dennoch schon sehr wohl in meiner kreativen Ecke. Neben einem Stoffregal und einem Zuschneidetisch finden sich dort auch meine beiden Nähmaschinen wieder. Dank meines Freundes bin ich nun nämlich stolze Besitzerin einer Overlock! Er hat sie mir zu meinem Abschluss geschenkt und dachte, diese ersetze meine normale Haushaltsnähmaschine. Ich freue mich sehr, euch in Zukunft also etwas professionellere Nähte zeigen zu können.

kleidswinglmv4

Nun möchte ich aber noch mein Sommerkleid vorstellen, das ich heute vielleicht das letzte Mal in diesem Jahr getragen habe. Bei 12 Letters of Handmade Fashion dreht sich im September übrigens alles um den Buchstaben „K“ und was würde da besser passen als ein Kleid?

kleidswinglmv3

Genäht habe ich das Kleid „Swing“ aus der La Maison Victor März/April 2016. Ein paar unvermeidbare Änderungen habe ich vorgenommen, da ich zu wenig Stoff gekauft hatte. Der Stoff ist ein Baumwolljersey in Himbeerrot vom letzten Stoffmarkt in München. Hals- und Armausschnitte habe ich mit einem Bündchenband in schwarz versehen um für etwas Kontrast zu sorgen.

kleidswinglmv2

Das Kleid ist sehr weit geschnitten und steht mir am Rücken zu sehr ab, so dass es ein bisschen wie ein Sack aussieht. Deshalb trage ich es mit einem schwarzen Gürtel, das gefällt mir wesentlich besser!

kleidswinglmv5

Die Fotos entstanden an einem sommerlichen Tag in Augsburg zusammen mit meinem Bruder. Fotos werden einfach so viel besser, wenn man sich nicht selbst per Selbst-/Fernauslöser fotografiert. Vielen Dank für deine Unterstützung und nochmal alles Liebe zum Geburtstag!

Nach zwei Monaten Pause reihe ich mich nun wieder in die Sammlung von 12 Letters of Handmade Fashion ein, diesmal bei Katha von Kathastrophal. Wie immer findet ihr am letzten Tag des Monats alle teilnehmenden Werke bei der entsprechenden Gastgeberin. Außerdem bin ich heute zum ersten Mal auch bei RUMS dabei!

Bis bald,

Tessa