DIY - Selbstgemachtes

Flamingos im winterlichen Bayern

Schon im letzten Jahr war ich ganz verliebt in all die schönen Flamingo-Jerseys, die es bei Alles-fuer-Selbermacher gab. Bestellt hatte ich mir damals natürlich auch einen. Einen weißgrundigen Stoff mit pinken Streifen, pinken Flamingos und blauen Palmen. DER perfekte Sommerstoff. Nun hab ich ihn aber doch nicht gleich vernäht, da ich mich mal wieder nicht für einen Schnitt entscheiden konnte. Es sollte aber auf alle Fälle ein T-shirt werden.

BethiouaFlamingo4b

Als ich dann eines Tages im Zuschneidefieber war, fiel mir der süße Flamingojersey wieder in die Hände und ich entschied mich kurzerhand für eine Bethioua von Ellepuls mit kurzen Ärmeln. Mit einem gestreiften Stoff kann man bei diesem Schnitt einen sehr schönen Effekt an der Rückenpasse erzielen. Das sprach doch schon mal eindeutig für die Kombination aus Schnittmuster und Stoff, wenngleich die Streifen nicht im Vordergrund des Prints stehen.

BethiouaFlamingo6

Das Shirt Bethioua habe ich bereits einmal genäht. Da ich mit dem Fall und der Passform  meiner ersten Version aus ziemlich labberigem Jersey nicht zufrieden war und diese leider auch nicht trage, wusste ich diesmal genau, welche Änderungen ich vornehmen musste. Die Schultern saßen gut, die Ärmel waren für meinen Geschmack am Oberarm etwas zu weit und im Vergleich dazu der Körper nicht weit genug, für einen einfachen Saumabschluss. Hätte ich ein Saumbündchen angenäht, hätte es wohl besser ausgesehen.

BethiouaFlamingo2

Ich entschied mich also erneut für Größe 38, diesmal aber fügte ich an den Seiten des Vorder- und Rückteils je noch einen Zentimeter hinzu. Auch bei meiner T-Shirt-Version verzichtete ich auf den Saumbund. Stattdessen entschied ich mich für einen geraden Saum, den ich mit meinem liebsten elastischen Stich fixierte. Die Ärmel kürzte ich beim Zuschneiden um die Hälfte, um später bei der ersten Anprobe die richtige Länge ermitteln und abstecken zu können. Das schmale weiße Halsbündchen gibt dem auffällig gemusterten Shirt einen ruhigen Abschluss.

BethiouaFlamingo1b

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum ich das Shirt ausgerechnet jetzt zeige, wenn bei uns in München zentimeterdick der Schnee liegt. Das ist ganz einfach: Gemeinsam nähen macht einfach mehr Spaß, denn Anna von PeterSilie&Co. hatte auch vor, eine Bethioua zu nähen. Bei ihr könnt ihr eine ebenfalls gestreifte Bethioua aus Sweatstoff sehen.

BethiouaFlamingo3

Fazit zum Shirt: Das Shirt ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe! Mit der Mehrweite und dem etwas festeren Jersey gefällt es mir jetzt richtig gut. Sogar die Streifen treffen an den Seitennähten und in der Passe perfekt aufeinander.

BethiouaFlamingo7

Fazit zum Schnitt: Die Bethioua von Ellepuls mag auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Raglanpulli aussehen, die Passe im Rückteil aber sorgt für das gewisse Etwas und sieht besonders aus gestreiftem Stoff toll aus. Da meine Körpermaße selten genau mit den Werten der Größentabelle der meisten Schnitte übereinstimmen und ich deshalb für Brust, Taille und Hüfte verschiedene Größen bräuchte, war ich mit der Passform anfangs nicht zufrieden, was sich aber ganz einfach ändern ließ. Das nächste Kurzarmshirt werde ich dann nach dem Tutorial auf Elkes Blog nähen. Das gefällt mir auch sehr gut. Oder wie wäre es mal mit einer Bethioua als Kleid?

BethiouaFlamingo5

Da hat sich beim Fotografieren jemand ins Bild geschlichen…

 

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei RUMs

Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Donuts zum vierten Blogggeburtstag

Die liebe Maika von Maikaefer feiert ihren vierten Bloggeburtstag mit einer kleinen Party. Ich freue mich ganz besonders, in diesem Jahr wieder mitfeiern zu können, denn sie hat sich dafür wieder einmal etwas tolles überlegt. Da es der vierte Geburtstag ist, sollte jeder Partygast zum vierten Buchstaben seines Blognamens (Tessas Welt) nähen, basteln oder gestalten. Anschließend darf sich jeder Teilnehmer einen dieser selbstgemachten Schätze aussuchen. Die Reihenfolge entscheidet dabei das Los.

Schlüsseldonut2

Heute möchte ich euch meinen Schlüsselanhänger zeigen, den ich gerne zu Maikas Party beisteuere. Entschieden habe ich mich für drei süße kleine Donuts, die unter Nähbloggern als Nähgewichte derzeit sehr beliebt sind – dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Schlüsseldonut1

Schlüsseldonut5

Die Donuts sind aus Fimo modelliert und anschließend im Ofen ausgehärtet. Um sie etwas widerstandsfähiger zu machen, lackierte ich sie schließlich noch mit einem Lack in seidenmatt. Während des Modellierens arbeitete ich kleine Ösen mit ein, um die kleinen Leckereien später auch am Schlüsselring anbringen zu können.

Nun bin ich sehr gespannt, zu wem sich mein Schlüsselanhänger auf die Reise machen darf. Wenn ihr wissen möchtet, was die anderen Teilnehmerinnen gezaubert haben, schaut doch bei Maika vorbei.

Schlüsseldonut7

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei creadienstag, Handmade on Tuesday und DienstagsDinge

DIY - Selbstgemachtes

Neuer Kuschelpulli in neuer Lieblingsfarbe

Noch keine zwei Woche ist das neue Jahr nun alt und doch hatte ich schon etwas Zeit, um kreativ zu sein! Ende November hat die neue, lang ersehnte Stoff & Stil Filiale in München eröffnet. Natürlich war ich seit diesem Zeitpunkt auch schon ein paar mal dort. Und unter all den wundervollen Stoffen, die man dort entdecken, streicheln und natürlich auch kaufen kann, habe ich einen kuschelig weichen Strickstoff in schweinchenrosa bonbonrosa gefunden.

OversizePullie3

Bereits seit einiger Zeit himmelte ich den Oversize Pulli von The Couture an. Dieser Stoff schien die perfekte Wahl dafür zu sein. Das wusste ich sofort, als ich den Coupon im Laden sah.

OversizePullie4

Kombinieren wollte ich den rosafarbenen Strick ursprünglich mit den begehrten und heiß geliebten CuffMe Bündchen, hier in der Cozy-Variante, von Hamburger Liebe und Albstoffe. Schließlich musste ich doch auf Grund der Farbdifferenz auf normale Bündchenware zurückgreifen.

Leider hat sich der Stoff beim Nähen stark gedehnt. Zwar versuchte ich, dies mittels der Einstellungen meiner Overlock zu vermeiden, was mir allerdings nicht ganz geglückt ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Bei genauem Betrachten sieht man die entstandenen gewellten Nähte. Ich hoffe allerdings, dass das nach ein paar Runden in der Waschmaschine kaum noch zu sehen ist.

OversizePullie6

Der Pulli an sich ist für meinen Geschmack ein wenig zu lang. Das werde ich beim nächsten Mal beachten. Außerdem könnte eine Nummer kleiner auch passen. Beides stört mich für diese Version allerdings nicht weiter, denn das unterstreicht den Charakter eines Kuschelpullis.

OversizePullie1

Etwa eine Woche ist meine neuer Pulli nun alt und ich kann ihn jetzt schon zu meinen Lieblingsstücken zählen.

OversizePullie7

Bis Bald,

Tessa

Verlinkt bei RUMS

Blogaktionen

Adventskalenderwichteln 2017 – Mein Kalender

Bevor der November nun zu Ende geht und jeden Tag ein Türchen des Adventskalenders geöffnet werden darf, möchte ich euch noch zeigen, welch wundervollen Kalender die liebe Silke von Muckibär und Schneckenkind für mich vorbereitet hat.

Schon ihr Teaser hat mich sehr angesprochen und insgeheim drückte ich mir die Daumen, genau diesen Adventskalender zu bekommen!

AKW17-1

Rein verpackungstechnisch hat Silke meinen Geschmack schon mal mehr als getroffen! Vielen lieben Dank! Ich freue mich schon sehr darauf, das erste Päckchen zu öffnen!

 

AKW17-5

Einige Päckchen haben sehr interessante Formen und manche klingen sehr spannend – nein, ich hab nicht jedes Päckchen genau unter die Lupe genommen, das hab ich alles beim Drapieren fürs Foto herausgefunden…

AKW17-3

Ab Freitag werde ich dann jeden Tag ein Päckchen öffnen! Ich halte euch auf dem Laufenden!

Mein Adventskalender ging übrigens an die liebe Andrea von Baanila. Wenn ihr wissen möchtet, wie er aussieht und was sich darin versteckt, schaut doch bei Andrea vorbei. Sie wird, wie ich, wöchentlich ihren Inhalt zeigen.

Bei Appelkatha und Jannymade findet ihr all die anderen tollen Adventskalender.

Bis bald,

Tessa

DIY - Selbstgemachtes

Mit Basketball und High Heel zur Hochzeit

Im September waren wir auf einer Hochzeit. Natürlich benötigten wir dafür auch ein Geschenk. Wir entschieden uns schnell für ein Geldgeschenk und für mich stand damit fest, dass es mit etwas Selbstgemachtem verpackt werden sollte.

DariyaKlaus1

Ideen hatte ich einige, nur fielen manche gleich von vornherein weg, da wir das Geschenk im Gepäck per Flugzeug transportieren mussten. Nach langem Überlegen und Abwägen der Optionen, entschied ich mich für selbstgestaltete Kissen: sie sind nicht zerbrechlich und gleichzeitig nützlich für die neue Wohnung des Brautpaars.

DariyaKlaus3

Da ich kürzlich die Technik des English Paper Piecing (EPP) ausprobiert hatte, wollte ich auch etwas in dieser Art herstellen. Gesagt getan. Allerdings musste das Motiv natürlich auch zu den Beschenkten passen. „Einfache“ Hexies wollte ich nicht auf die Kissen applizieren. Was lagt also näher, als das Logo des Brautpaars zu übernehmen? Aus High Heel und Basketballkorb wurden der Einfachheit halber ein High Heel und ein Basketball.

DariyaKlaus4

Beide Motive auf Papier aufgemalt, konnte ich nun die Mosaikteile für das Paper Piecing herstellen. Dazu zerschnitt ich die Papierschablonen in kleine Teile, die ich mittels Nummerierung später wieder zusammenfügen konnte.

DariyaKlaus6

Das weitere Vorgehen beim EPP könnt ihr bei Katharina von Greenfietsen nachlesen. Dank ihrer tollen Schritt-für-Schritt-Anleitung bin ich überhaupt erst auf diese Technik gekommen.

DariyaKlaus5

Als alle Papierteilchen mit Stoff bezogen waren, konnte das puzzeln beginnen. Aus Zeitgründen musste ich die Einzelteile leider auf die Kissen kleben statt nähen. Das Ergebnis sieht trotz alle dem dennoch sehr gut aus!

DariyaKlaus2

Mit einem schwarzen Textilstift konnte ich schließlich noch die Namen des Brautpaars sowie die Worte „Just Married“ auf die Kissenbezüge schreiben.

Zum Verschenken wurden die Kissen mit Geldscheinen versehen und in Folie verpackt.

Was habt ihr auf Hochzeiten verschenkt?

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei Stoffreste-Linkparty, Crealopee, Kissenparty 2017 und Linkparty Applikationen

Blogaktionen

Adventskalenderwichteln 2017

Seit Freitag läuft bei jannymade und appelkatha die Bewerbungsphase für das diesjährige Adventskalenderwichteln.


Liebend gerne wäre ich dabei und bin froh, dass ich den Termin trotz Urlaub nicht verpasst hab!

Am meisten würde ich mich über Materialien zum weiterverarbeiten (also hauptsächlich nähen) freuen. Da ich selbst keine Kinder habe, wären Muster und Farben für Erwachsene meine erste Wahl. 

Nun bin ich gespannt, ob ich dieses Jahr teilnehmen darf!

Bis bald, 

Tessa

Verlinkt bei appelkatha

PS: Bald gibt es wieder mehr auf meinem Blog zu lesen. Freut euch schon mal auf mein letztes Hochzeitsgeschenk – natürlich selbst gemacht!