DIY - Selbstgemachtes

Eat it all

Einmal ein Teil nähen und einen Beitrag dazu veröffentlichen, während die Ausgabe der Nähzeitschrift noch aktuell ist. Das nehme ich mir bei jeder neuen Burda Style oder La Maison Victor vor und bis jetzt habe ich dieses Ziel doch noch nie erreicht.

EatItAll9

Diesmal habe ich das Shirt aus der Burda Style 04/2018 immerhin vor Veröffentlichung der neuen Ausgabe fertig genäht. Nur Fotos fehlten noch. Und – schwups – erschien die neue Ausgabe der Zeitschrift. Aber alles neu macht ja bekanntlich der Mai.

 

EatItAll4

An einem gemeinsamen Nähtag mit Anna von Petersilie & Co. ist das Raglanshirt 116 aus der Burda Style 04/2018 entstanden. Durch die Kombination von Raglanärmeln und Ringerrücken entstehen im Bereich der Schulterblätter interessante Cutouts.

EatItAll7

 

EatItAll13

Ich wählte ein schon etwas länger gehegtes Stoffschätzchen, das ich mal bei einer Stoffladenauflösung ergattert habe. Es ist ein weißer Jersey mit schwarzem Schriftzug „eat it all“ als all over Print. Die Cutouts, sowie die vorderen Räglannähte werden mit Paspeln in neonpink gearbeitet und sorgen somit für etwas Pep.

Da ich nur einen Meter Stoff zur Verfügung hatte, der Verbrauch in der Zeitschrift aber mit 1,40 m angegeben war, musste ich eine zusätzliche Naht im rückwärtigen Ärmel einfügen, die ich ebenfalls mit pinker Paspel betonte. Stört euch eine zusätzliche Teilungsnaht nicht, könnt ihr das Shirt also auch gut aus nur einem Meter Jersey nähen.

EatItAll11

Zur Paspel gab es in der Anleitung keine detaillierten Angaben und aus Ermangelung einer elastischen Paspel in meiner Wunschfarbe, verwendete ich eine Baumwollpaspel. Das Einnähen klappte ohne Probleme, jedoch empfiehlt sich hier definitiv eine elastische Paspel, die am rückwärtigen Ausschnitt etwas gedehnt eingenäht wird. Andernfalls steht der Stoff an den Cutouts unschön vom Körper ab. Mit ein paar zusätzlichen Handstichen und viel Dampf gebügelt konnte ich dies noch ein wenig anpassen, bei bestimmten Bewegungen fällt es aber dennoch auf.

EatItAll1

 

Von der restlichen Passform bin ich sehr überzeugt. Laut Größentabelle benötigte ich Größe 40 und diese sitzt auch wie sie soll. Durch die zweiteiligen Ärmel schmiegt sich der Stoff schön an den Schultern an und formt somit eine schöne Silhouette.

EatItAll16

 

EatItAll15

Abschließend kann ich das Shirt auf Grund der guten Passform sehr empfehlen. Es ist recht schnell genäht und mit den durch elastische (!!) Paspel betonten Cutouts ein echter Hingucker.

Meinen treuen Begleiter, die Delaribag#1, hatte ich natürlich auch beim Fotoshooting dabei und ich finde, er passt perfekt zur Kulisse.

Bis bald,

Tessa

 

Verlinkt bei RUMS

DIY - Selbstgemachtes

12 Letters of Handmade Fashion – gelb

Es war Liebe auf den ersten Blick! Schon als Nine von delari zum Probenähen für ihre delari_bag#1 aufgerufen hatte, war ich hin und weg. Nach der Veröffentlichung und dem Studieren der wundervollen Probenähergebnisse, musste ich auch gleich passendes Material bestellen.

Delaribag15

Die Schnittteile für den Rucksack waren schnell zugeschnitten. Auch die ersten Nähte waren schnell gesetzt und ich stand einer persönlichen Herausforderung gegenüber: Endlosreißverschlüsse! Bis jetzt hatte ich noch nie einen solchen Reißverschluss verarbeitet, aus Angst, den Zipper nicht auffädeln zu können, oder ihn im eingenähten Zustand zu verlieren. Da ich aber kurz zuvor ein kleines Video zum Auffädeln des Zippers auf einen Endlosreißverschluss gesehen hatte, konnte rein theoretisch gar nichts mehr schief gehen.

Im Nachhinein kann ich jeden nur dazu ermutigen, einen Endlosreißverschluss zu verarbeiten! Mit etwas Geschick und/oder Geduld geht das fast wie von allein. Und ich hab den Zipper auch nur ein einziges Mal wieder verloren… weil ich ihn einfach über das Ende hinaus geschoben hab. Selbst schuld!

Delaribag17

Mein neuer Rucksack kam übrigens in meinem Umfeld so gut an, dass ich nun schon vier weitere nähen sollte… Aber ich kann die Begeisterung nur teilen! Mit Stolz trage ich meine senfgelbe delari_bag#1 wann immer ich kann.

Kompliment an Nine! Da ist dir wirklich ein kleines Meisterwerk gelungen! Einzig beim Einnähen des Rückenteils hatte ich leichte Schwierigkeiten mit der Anleitung. Womöglich habe ich nur die Markierungen übersehen oder mich etwas dumm angestellt.

Natürlich lief aber nicht alles wie am Schnürchen. Manche Stellen waren wegen der vielen Stofflagen sehr dick und damit das Nähen sehr nervenaufreibend. Ganze zwei Nadeln musste ich für diesen Rucksack opfern. Doch es hat sich definitiv gelohnt!

Delaribag11

Ich habe mich für senfgelbes Kunstleder als Außenstoff entschieden und damit unbewusst voll ins Schwarze getroffen. Einen Tag später eröffnete Selmin von Tweed & Greet die April-Farbe für 12 Colours of Handmade Fashion. Dazu wählte ich Reißverschlüsse und Taschenzubehör in gold. Das Futter ist ein dunkelblauer Baumwollstoff mit weißen Punkten.

Delaribag13

Kurze Zusammenfassung: Die Anleitung ist gut beschrieben, manche Stellen sind sehr dick und schwierig zu nähen, aber das Ergebnis macht alle Anstrengung wieder wett!

Bis bald,

Tessa

Verlinkt bei RUMS und 12 Colours of Handmade Fashion