Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls – Finale

Bei Ellepuls wird seit Donnerstag das Finale des Blusen Sew Alongs 2017 gefeiert. Heute möchte auch ich euch meine Ergebnisse zeigen. Genäht habe ich gleich drei Blusen: Donna und Pam aus dem Magazin La Maison Victor und die Bluse 113 aus der Zeitsschrift Lust auf Handarbeiten.

Im Folgenden könnt ihr meine Ergebnisse begutachten. Leider habe ich vergebens auf gutes Fotowetter gewartet, weshalb ich etwas improvisieren und die Fotos in der Wohnung aufnehmen musste.

Bluse Donna, La Maison Victor Mai/Juni 2016

donnabsa7

Meine erste Bluse für den Sew Along war bis auf die Knöpfe samt Knopflöcher sehr schnell genäht. Fast schon ehrfürchtig habe ich das Nähen der Knopflöcher bis ganz zum Schluss aufgeschoben. Ich hatte Angst, damit die gesamte Bluse kaputt zu machen. Die Angst war völlig unbegründet. Mit dem speziellen Knopflochnähfuß ging das fast von alleine und ich würde momentan am liebsten nur noch Knopflöcher nähen!

Meine neue Viskose-Donna mit Retromuster in rot lässt sich sehr angenehm tragen. Den Ausschnitt habe ich letztendlich doch nicht geändert. Angezogen ist er nicht so tief, wie ich während des Nähens befürchtet hatte. Die dunkelgrünen Knöpfe runden das Gesamtbild noch etwas ab.

donnabsa3

Bluse Pam, La Maison Victor Jan./Feb. 2016

pambsa3

Die Pam aus einem leichten mintfarbenen Viskosestoff war als erste komplett fertig. Wie im vorherigen Beitrag bereits erwähnt, habe ich sie sogar schon ausgeführt. Die Bluse verfügt über Bindebänder am vorderen Halsausschnitt. Außerdem habe ich das erste Mal Brustabnäher bei Webware genäht. Auf den Fotos kann man dieses Detail leider nicht erkennen.

Bluse 113, Lust auf Handarbeiten 10/16

113bsa5

Meine dritte Bluse war mit Abstand die aufwändigste. Allerdings konnte ich auch einiges dabei lernen und mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Die Kombination aus Schnitt und Muster des Stoffes gefällt mir unglaublich gut. An Stelle des Stehkragens habe ich den Halsausschnitt um ein paar Zentimeter vergrößert und anschließend mit einem schwarzen Kombistoff eingefasst.

Die Manschetten sind nicht perfekt, aber das müssen sie beim ersten Mal nicht sein. Auch bei den Ärmelschlitzen gibt es noch viel Potenzial nach oben. Die Knopfleiste habe ich mit rosa Knöpfen versehen. Da ich mich beim Hüftbund wohl etwas vermessen habe, musste ich hier auf Knöpfe verzichten. Wie ich finde, fällt das aber kaum auf.

Alles in Allem bin ich froh, beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilgenommen zu haben! Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt und ich kann jetzt schon sagen, dass dabei drei neue Lieblingsteile entstanden sind. Vielen Dank, liebe Elke, für die Motivation, die Organisation und die tollen Tutorials! Ich bin beim nächsten Mal gerne wieder dabei!

Wenn ihr auch so gespannt auf die Blusen der Mitnäherinnen seid, schaut doch bei Ellepuls‘ Linksammlung vorbei.

Bis bald,

Tessa

Blogaktionen · DIY - Selbstgemachtes

Blusen Sew Along 2017 bei Ellepuls

Lange habe ich überlegt, ob ich beim Blusen Sew Along 2017 von Ellepuls teilnehmen soll. Stoff und Schnittmuster sind in ausreichender Menge vorhanden und eine Bluse wollte ich auch schon lange mal wieder nähen.

Voller Begeisterung habe ich mich dann auch gleich für drei Blusen entschieden.


Den Anfang macht die bereits seit zwei Wochen zugeschnittene Bluse Donna aus der La Maison Victor Mai/Juni 2016. Die Donna habe ich bereits einmal genäht. Leider war der ausgewählte Stoff etwas zu steif, weshalb ich sie irgendwann mehr oder weniger frustriert in einer Ecke hab liegen lassen. Die Knopflöcher fehlen noch immer. Deshalb habe ich mich diesmal für weich fallende Viskose mit Retromuster entschieden.


Die Donna verfügt über eine Knopfleiste, was für mich persönlich eine kleine Herausforderung darstellt. Knopflöcher habe ich bis jetzt erst an zwei Projekten ausprobiert und dennoch schiebe ich das Nähen dieser kniffeligen Details gerne auf.
Des Weiteren gibt es beim Einsetzen der Ärmelumschläge einen Punkt in der Anleitung, den ich wohl nicht ganz richtig verstanden habe. Mal sehen, ob es diesmal besser wird.


Die zweite Bluse soll die Pam aus der La Maison Victor Jan./Feb. 2016 werden. Zwar gibt es hier weder eine Knopfleiste, noch Manschetten oder Ähnliches, dennoch ist auch diese Anleitung eine kleine Herausforderung für mich. Die Ausgabe der Zeitschrift habe ich nachbestellt und leider gab es nur noch die französische. Der Knackpunkt ist allerdings, dass ich kein Wort Französisch spreche. Es ist also eher ein fröhliches Interpretieren der Bilder, kombiniert mit ein bisschen Improvisation. 


Auch Pam möchte ich aus einem weichen Viskosestoff nähen. Er ist mintfarben mit kleinen weißen und türkisfarbenen Punkten.


Bluse Nummer drei ist aus der Zeitschrift Lust auf Handarbeiten 10/16. Das Modell 113 ist das anspruchsvollste meiner drei Auserwählten. Mit einer Knopfleiste im Rücken, Manschetten und einem Stehkragen erfüllt sie einige von Ellepuls‘ vorgegebenen Kriterien. 


Die Stoffwahl fiel mir diesmal schwer. Da das Vorderteil der Bluse so schlicht gehalten ist, wollte ich einen etwas auffälligeren Stoff verwenden. In meinem Regal lag schon länger ein ebenfalls weich fallender schwarz-weißer Stoff mit geometrischem Muster. Ich gestehe, ich zweifle immer noch daran, ob Stoff und Schnitt wirklich zusammen passen. Einen Versuch ist es aber allemal wert.

Mal sehen, ob ich alle drei Blusen in der Zeit des Sew Alongs fertig bekomme.

In diesem ersten Beitrag zum BlusenSA2017 sollte noch thematisiert werden, was mich inspiriert. 


Wie ihr womöglich schon bemerkt habt, sind meine drei ausgewählten Blusenschnitte aus Nähzeitschriften. Meine mit Abstand liebste ist die La Maison Victor (LMV). Mit vielen tollen Schnitten in jeder Ausgabe inspiriert und motiviert sie mich sehr zu neuen Projekten. Eine weitere Zeitschrift, dich ich jeden Monat zum Erscheinungsdatum kaufe ist die Burda Style. Zwar habe ich daraus noch nicht so viel genäht, wie aus der erst genannten, ich nehme es mir aber immer wieder vor. Ich liebe es einfach, in der Burda zu blättern und meine Gedanken zu möglichen Stoffkombinationen abschweifen zu lassen. Neben diesen beiden Magazinen gibt es noch die Lust auf Handarbeiten, sowie die Nähtrends, die ab und an in meinem Einkaufswagen landen. Hier ist der Kauf aber, anders als bei Burda und LMV, abhängig von den Schnitten. Eine dennoch nicht zu vernachlässigende Inspirationsquelle ist natürlich auch das Internet bzw. Social Media. Nachdem das Lesen der Blogs etwas abgenommen hat (dazu in einem späteren Beitrag mehr), ist Instagram in meinem persönlichen Ranking angestiegen. Hier kann man in kurzer Zeit so viel neues entdecken. All die kreativen DIY-Profile schreien nur so danach, selbst etwas neues auszuprobieren. Sucht man Ideen für ein bestimmtes Projekt, findet man auf Instagram garantiert ein paar Beispiele. Probiert es doch mal hiermit aus: #blusensa2017

Den Ablauf des BlusenSA2017 findet ihr bei Ellepuls. Ich bin gespannt, auf all die tollen Blusen, die in nächster Zeit entstehen werden! Hier könnt ihr durch die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen stöbern.

Bis bald,

Tessa