Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 5: Weihnachtskarten

blogadventskalender2016_5

Als Kind hab ich sie geliebt: Bügelperlen! Vor einiger Zeit stand ich in der Spielwarenabteilung und konnte nicht widerstehen. Mit Bügelperlen kann man doch auch „erwachsene“ Dinge basteln. Gesagt, getan.

weihnachtskarte1

Ich habe mich für Weihnachtskarten mit Kugeln, Sternen und Schneeflocken entschieden. Auch wenn das die etwas erwachsenere Art der Bügelperlenverarbeitung ist, kann man diese Karten schön mit Kindern gemeinsam basteln.

Das braucht ihr dafür

  • Bügelperlen
  • Formen/Steckbretter für Bügelperlen
  • Bügeleisen
  • Backpapier
  • einfarbige Karten
  • Stifte

weihnachtskarte5

So wird’s gemacht

Bestimmt ist den meisten von euch bekannt, wie das Prinzip der Bügelperlen funktioniert. Für die Schneeflocken und Kugeln habe ich deshalb eine Fotoanleitung gemacht. Viele Worte sind dazu nicht nötig.

Beim Bügeln muss unbedingt Backpapier zwischen Bügelperlen und Bügeleisen gelegt werden. Zum Bügeln der Rückseite, schlage ich das Werk immer einmal in Backpapier ein, somit besteht auch nicht die Gefahr, dass es auf dem Bügelbrett festklebt.

Nach dem Bügeln klebt ihr die Bildchen mit Heißkleber oder ähnlichem auf die Karte. Schreibt oder zeichnet nach belieben noch etwas dazu. Dafür eignen sich natürlich alle möglichen Farben und Stifte. Aus fast schon nostalgischen Gründen – Kindheitserinnerung pur – habe ich für die Schrift weiße Windowcolour verwendet.

Viel Spaß beim Nachbasteln und in Kindheitserinnerung schwelgen.

Den nächsten Beitrag findet ihr bei Helga.

Bis bald,

Tessa

 

Habt ihr auch solch eine Karte gebastelt? Teilt sie auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Werk oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 4: Upcycling-Statementkette

blogadventskalender2016_4

Einen schönen guten Morgen! Für das heutige Adventskalendertürchen habe ich meinen Schmuck aussortiert. Ich bin tatsächlich auf eine Kette gestoßen, die ich im Laden richtig toll fand, sie dann aber kaum – und seit einiger Zeit gar nicht mehr – getragen habe.

statementkette6

Heute geht es also ums Upcycling. Upcycling bedeutet, aus etwas Altem etwas Neues zu schaffen. Und was bastelt man am besten aus einer alten Kette? Genau, eine neue Kette!

Das braucht ihr dafür

  • dreiteilige „alte“ Kette
  • alternativ drei einzelne Ketten (die längste ca. 76 cm)
  • ODER Perlen auf ein Band aufgefädelt, auch dreimal
  • Zange

So wird’s gemacht

Öffnet mit der Zange die Verbindung von Kette zu Gliederkette/Verschluss. Meist sind es Quetschverschlüsse, die sich mit etwas Fummelei ganz gut öffnen lassen. Geht das bei eurer Kette nicht, schneidet den Verschluss ganz knapp ab und verwendet einen neuen eurer Wahl.

Nun flechtet ihr die drei einzelnen Stücke zu einer Kette. Formt dabei eine leichte Rundung. Bei meiner Kette geschah das von selbst, andernfalls müsst ihr die Innenseite, die später dem Hals näher liegt, etwas straffer ziehen und die Außenseite etwas lockerer lassen. Kürzt die Enden gleichmäßig auf die gewünschte Länge und bringt den Quetschverschluss wieder an. Fertig ist euer neues Schmuckstück!

statementkette3

Tip: Wenn ihr sehr dünne Ketten verwenden möchtet, nehmt sie doppelt.
Sollte euer Endergebnis zu kurz ausfallen, könnt ihr links und rechts noch ein Stück Gliederkette einfügen.

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent,

Tessa

 

Habt ihr auch eine solche Kette gebastelt? Teilt sie auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Werk oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 3: Buchhülle

blogadventskalender2016_3

Als täglicher Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel habe ich immer ein Buch in meiner Tasche. Leider tut das den Büchern aber gar nicht gut. Die Seiten bekommen Eselsohren, der Einband knickt unschön oder es bekommt ganz einfach Flecken. Für den heutigen Adventskalenderbeitrag habe ich mir deshalb etwas für all jene unter euch überlegt, die ihr Buch schützen möchten.

buchhulle3

Das braucht ihr dafür

  • SnapPap/Kunstleder/Leder/Wachstuch/Filz mit den Maßen 21 x 14 cm
  • 2 Stücke Gummiband, je nach Dehnbarkeit 10 bis 12 cm ODER
  • 4 Stücke Lederband/Kordel je 12 cm
  • Heißklebepistole (für Gummiband) oder Lochzange (für Kordel)

buchhulle6

So wird’s gemacht

Befestigt die beiden Gummibänder an der kurzen Seite des SnapPaps auf der Innenseite mit Heißkleber. Ich habe mich für diese Art der Befestigung entschieden, weil ich den cleanen Look, ganz ohne Nähte auf der Außenseite mag. Natürlich kann man das Gummiband auch ganz einfach annähen. Verfahrt mit den beiden anderen Enden genau so. Dazu müsst ihr das SnapPap leicht zusammen biegen. Wer möchte, kann das SnapPap vorher auch noch etwas gestalten. Fertig ist die Buchhülle!

Für die Variante mit der Kordel stanzt ihr mit der Lochzange im Abstand von 1 x 1 cm zum Rand an den Ecken Löcher ins SnapPap. Knotet nun an jedes der vier Löcher eine Kordel. Legt die Hülle um das Buch und bindet je zwei Kordeln zu einer Schleife.

Meiner Meinung nach ist diese Hülle die ideale Zugabe, falls ihr dieses Jahr ein Buch verschenkt. Schnell gemacht, sieht toll aus und schützt auch noch das Buch in der Handtasche!

Bis morgen,

Tessa

 

Habt ihr auch eine solche Buchhülle gebastelt? Teilt sie auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Werk oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!

Adventskalender 2016

Adventskalender 2016 – 1: Minipinnwand

Morgen, Kinder, wird’s was geben, morgen heute werden wir uns freu’n. Denn heute ist der erste Dezember. Heute darf das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet werden. Es wartet aber nicht nur das erste Päckchen meines Kalenders vom Adventskalenderwichteln darauf, geöffnet zu werden. Ganz besonders freue ich mich auch, euch heute den ersten Beitrag zu meinem diesjährigen virtuellen Adventskalender zu zeigen.

Von heute an findet ihr jeden Tag bis Weihnachten einen neuen Beitrag mit DIY-Geschenkideen aus den verschiedensten Materialien – auch für die Nicht-Näher unter euch geeignet- und einigen leckeren Rezepten. Nun aber zum ersten virtuellen Türchen!

blogadventskalender2016_1

Vielleicht geht es euch wie mir: Ihr habt diese süßen kleinen Pinnwände schon mehrmals im Internet gesehen und sie direkt auf eure gedankliche To-Do-Liste geschrieben – aber noch nicht selbst gebastelt. Heute könnte sich das ändern, denn ich habe eine kleine Fotoanleitung dazu erstellt.

minipinnwand13

Das braucht ihr dafür

  • Korkuntersetzer
  • elastischen Stoff
  • Heißklebepistole

minipinnwand14

So wird’s gemacht

Legt den Korkuntersetzer auf den Stoff. Schneidet den Stoff so zu, dass rund herum etwa 5 cm überstehen. Dabei muss nicht unbedingt rund geschnitten werden.

minipinnwand12

Nun dreht ihr den Stoff mit der rechten (schönen) Seite nach unten, den Untersetzer legt ihr mittig darauf. Mit der Heißklebepistole verteilt ihr jetzt etwas Kleber auf den Rand und befestigt den Stoff leicht gedehnt auf dem Kork.

Arbeitet dafür Stück für Stück ab, da sonst der Kleber zu schnell fest wird. Wer hitzeempfindliche Hände hat, sollte  Handschuhe tragen oder den Stoff mit einem Kochlöffel auf den Kleber drücken. Dehnt den Stoff so weit, dass auf der Vorderseite keine Falten zu sehen sind.

Im Anschluss schneidet ihr den überstehenden Stoff etwas zurück.

Wer die Pinnwand aufhängen möchte, kann nun noch ein dünnes Band mit Heißkleber befestigen.

minipinnwand1

Das morgige Türchen öffnet Helga von Herbstzauber. Also schaut bei ihr vorbei!

Tessa

Habt ihr auch eine solche Pinnwand gebastelt? Teilt sie auf Instagram mit dem Hashtag #tessaswelt, kommentiert unter diesem Beitrag und hinterlasst den Link zu eurem Werk oder schickt mir gern ein Foto davon per Email. Ich bin gespannt!